Wie reinigt man Fugen gründlich

Was gibt es Schöneres als ein wundervoll gefliestes Badezimmer oder schöne, elegante Fliesen in der Küche? Viele Menschen investieren nicht nur viel Geld, sondern auch große Mühen, um mit einem einzigartigen Fliesenspiegel einen modernen Blickfang zu kreieren. Doch die schönste Küche und das schönste Bad wirken einfach schmuddelig und unsauber, wenn die Fliesenfugen nicht sauber sind. Doch diese richtig sauber zu halten, ist gar nicht so einfach. Vor allem in Regionen, in denen das Leitungswasser sehr kalkhaltig ist, können sich die Fugen zwischen den Fliesen schnell verfärben, was ganz und gar nicht schön und gepflegt aussieht.

Fliesenfugen reinigen – aber warum eigentlich?

Sind die Fugen zwischen den Fliesen schon älter und auch etwas verschmutzt, dann leidet in erster Linie natürlich die Optik darunter. Doch neben dem optischen gibt es noch ein weiteres Problem. Eine Fliesenfuge dient dazu, die Zwischenräume abzudichten, sodass kein Wasser hinter die Fliesen gelangen kann. Verschmutzungen können den Fugen mit den Jahren ordentlich zusetzen, weshalb diese unweigerlich rissig und porös werden und irgendwann herausbröckeln können. Die Folge ist dann, dass Feuchtigkeit hinter die Fliesen gelangen kann, weshalb sich die Fliesen von der Wand lösen könnten. Durch eine regelmäßige Reinigung der Fliesenfugen bleiben diese also nicht nur optisch ansehnlich, sondern Sie verlängern dadurch auch die Lebensdauer des gesamten Fliesenspiegels.

Wie werden Fliesenfugen richtig gereinigt?

Es gibt unglaublich viele Tipps und Tricks im Internet, wie Sie schmutzige Fliesenfugen wieder gründlich sauber bekommen sollen. Doch nicht jeder Tipp ist wirklich die Mühe wert und so kommt es, dass Sie am Ende viel Zeit verloren haben, doch am Ende kommt nichts dabei herum. Deshalb haben wir nachfolgend einmal einige der gängigsten Tipps aufgeführt, damit Sie selbst sehen können, was wirklich nützlich ist und wovon man doch besser die Finger lassen sollte.

Fugenreiniger
Im Baumarkt gibt es spezielle Fugenreiniger, mit denen die Fliesenfugen tadellos sauber werden sollen. Diese sind in der Regel basisch und mit fettlösenden Stoffen versehen. Direkt auf die Fugen aufgetragen, soll das Mittel wahre Wunder bewirken. Bei stärkeren Verunreinigungen ist die Chemiekeule aber nicht vollständig wirksam.

Wasserdampf
Heißer Wasserdampf hat schon in vielen Fällen wahre Wunder bewirkt. Durch ihn werden die Verschmutzungen von der Fugenoberfläche gelöst, sodass Sie diese ganz einfach mit einem Tuch wegwischen können. Verwenden Sie jedoch ausschließlich Geräte für den Hausgebrauch.

Klarspüler
Wenn Sie im Besitz einer Spülmaschine sind, dann haben Sie sicherlich auch Klarspüler zuhause. Tragen Sie diesen mit einer Zahnbürste auf die Fugen auf und schrubben Sie den Schmutz einfach herunter. Anschließend spülen Sie mit klarem Wasser nach. Vor allem bei Kalkablagerungen auf den Fugen wirkt Klarspüler echte Wunder.

Backpulver
Backpulver ist ein echtes Wundermittel und hat sich bereits in vielen schwierigen Fällen als sehr vorteilhaft erwiesen. Rühren Sie das Backpulver mit etwas Wasser zu einem Brei an und tragen Sie es anschließend direkt auf die Fugen auf. Nach einer Einwirkzeit von etwa 30 bis 60 Minuten können Sie es mit einem feuchten Tuch wieder abwischen. Bei hartnäckigen Verschmutzen können Sie den Vorgang nochmals wiederholen. Anschließend erstrahlen die Fugen wieder in einem schon lange nicht mehr gesehenen Weiß.

Wachs
Immer wieder kann man hören oder lesen, dass es helfen soll, die Fliesenfugen mit Wachs einzureiben. Das soll die Fugen konservieren und so vor Verschmutzug bewahren, da sich der Schmutz gar nicht erst festsetzen kann. Die Realität sieht jedoch genau anders aus, denn durch warmes Wasser wird das Wachs schnell wieder gelöst. Da Wachs von Natur aus ein eher weiches Material ist, hat es Schmutz zudem sogar noch viel leichter, sich festzusetzen. Auch lässt es sich nicht mehr völlig rückstandslos von den Fugen entfernen, weshalb die Fugen am Ende noch schlimmer aussehen als zuvor. Zudem kann es sogar den Abfluss verstopfen, wenn es sich in den Abflussrohren festsetzt und verhärtet.

Bild: © Jenn Huls/Shutterstock.com