Fliesen richtig reinigen

Fliesen gelten gemeinhin als sehr strapazierfähig und leicht zu reinigen. Damit Sie auch nach vielen Jahren noch schöne und vor allem glänzende Fliesen haben, braucht es die richtige Behandlung, denn der glänzende Fliesenspiegel kann bei falscher Pflege stumpf und unansehnlich werden. Bei hausmeisterbecker.de erfahren Sie, wie Ihre Boden- und Wandfliesen auch nach vielen Jahren noch aussehen wie am ersten Tag.

Verschiedene Arten von Fliesen

Grundsätzlich wird erst einmal zwischen zwei Arten von Fliesen unterschieden, nämlich Wandfliese und Bodenfliese. Hierbei kommt es in erster Linie darauf an, wie hart und belastbar eine Fliese ist. Bodenfliesen müssen wesentlich strapazierfähiger sein als die Wandvariante.

Neben ihrem Einsatzort unterscheiden sich Fliesen vor allem in ihrem Material. Der Scherben, also der eigentliche Fliesenkörper, ist maßgeblich entscheiden für Qualität und Gebrauchsfertigkeit einer Fliese. Die Beschaffenheit und auch die Struktur des Scherbens wirken sich primär auf die Fliese aus. Wie dicht das Gefüge wird, ist in erster Linie von der Mischung aus Lehm, Quarz und Ton abhängig, aber auch die Brenntemperatur und die Brenndauer haben einen nicht unerheblichen Einfluss. Sie haben die Wahl zwischen:

  • Steingut
  • Steinzeug
  • Feinsteinzeug
  • Naturstein

Die verschiedenen Materialien haben unterschiedliche Eigenschaften, die sie für bestimmte Einsatzbereiche besser geeignet machen als für andere.

Steingut

Dieses Material wird bei verhältnismäßig niedrigen Temperaturen gebrannt und ist dadurch recht porös. Seine Oberfläche ist nicht versiegelt, so dass es Wasser leicht aufnehmen kann. Steingutfliesen sind dementsprechend ausschließlich für den Innenbereich geeignet.

Steinzeug

Bei Steinzug handelt es sich um eine Feinkeramik mit einer hohen Festigkeit und einer geringen Porösität – Eigenschaften, die es durch die sehr hohe Brenntemperatur erhält. Dadurch sind Fliesen aus Steinzug nicht nur frostfest, sondern weisen auch eine hohe Abriebfestigkeit auf. Steinzeugfliesen gibt es sowohl glasiert als auch unglasiert, wobei unglasierte Ausführungen deutlich strapazierfähiger sind.

Feinsteinzeug

Noch widerstandsfähiger als Steinzeug ist Feinsteinzeug, da es ein noch festeres Gefüge hat und die Wasseraufnahme überaus gering ist. Unglasiert genügen diese Fliesen höchsten Ansprüchen.

Naturstein

Bei Natursteinfliesen wird zwischen drei Gruppen unterschieden:

  1. Erstarrungsgestein
  2. Sedimentgestein
  3. Umwandlungsgestein

Erstarrungsgestein wie etwa Basalt oder Granit ist höchst widerstandsfähig, während Sedimentgestein wie etwa Jura-Kalk nur eine mittlere Härte aufweist. Zum Umwandlungsgestein gehören beispielsweise Marmor, Gneise oder Schiefer.

Die richtigen Putzmittel für verschiedene Fliesen

Ob Kalkflecken im Bad, Fett in der Küche oder grober Schmutz im gesamten Haus, hin und wieder wollen Fliesen gereinigt werden. Doch es muss nicht immer der aggressive Reiniger aus dem Baumarkt sein, denn viele Hausmittel wirken oft mindestens genausogut. Dies kann zum Beispiel Shampoo sein oder Klarspüler für die Spülmaschine. Sind die Fliesen vergilbt, kann eine Mischung aus Terpentin und Salz helfen. Bei abgestumpften Fliesen hilft es, diese mit etwas Salmiakgeist zu polieren. Dieser bringt sie wieder richtig zum Glänzen. Aber auch einfacher Wasserdampf kann bereits ausreichen, den Schmutz zumindest aufzuweichen. Anschließend wird mit einem Mikrofasertuch nachgewischt, schon ist der Schmutz weg. Bei Kalkflecken sind Orangenschalen die Lösung. Einfach die Fliesen damit einreiben und etwa 30 Minuten einwirken lassen. Auch etwas Essig in lauwarmem Wasser rückt dem Kalk effektiv zu Leibe.

Einzige Ausnahme bilden Fliesen aus Naturstein. Das kalkhaltige Material wird von Säuren aller Art angegriffen. Verwenden Sie daher zur Reinigung einfach klares Wasser und halten Sie sich an die Pflegehinweise des Herstellers.

Flecken auf Fliesen vorbeugen

Damit die Fliesen möglichst lange sauber bleiben, kann es helfen, diese mit einer Schutzimprägnierung zu versehen. Dadurch werden die Fliesen öl- und wasserabweisend, wodurch auch der Schmutz nicht mehr so gut haften kann. Einfach die Fliesen gleichmäßig mit der Imprägnierung einreiben und nach etwa 45 Minuten wieder abwischen. Achten Sie darauf, dass sich dabei keine Streifen bilden, die antrocknen könnten. Abschließend müssen Sie die Fliesen 24 Stunden lang vor Feuchtigkeit schützen.

Bild: © Janis Smits/Shutterstock.com