Was tun wenn der Abfluss stinkt

Ob in der Küche oder im Bad: Es kann immer mal wieder vorkommen, dass der Abfluss muffig riecht oder sogar stinkt. Dann wird es Zeit für eine gründliche Reinigung, um den Geruch zu beseitigen und die Wohlfühl-Atmosphäre im eigenen Zuhause wiederherzustellen. Die meisten Menschen greifen bei derartigen Problemen gern sofort zu chemischen Reinigern aus dem Handel. Allerdings raten wir Ihnen davon ab, solche Produkte zu verwenden. Sie sind nicht nur teuer, sondern schaden auch noch der Umwelt. Besser ist es, zunächst die folgenden Hausmittel und Tipps auszuprobieren, um dem stinkenden Abfluss den Kampf anzusagen. 

Schritt 1: Finden Sie die Ursache für den Gestank heraus

Zuerst sollten Sie versuchen, die Ursache für den unangenehmen Geruch zu ermitteln. Nur so können Sie das Problem bei der Wurzel packen und sicherstellen, dass Sie nicht nur das Symptom bekämpfen. Bei einem stinkenden Abfluss kommen unterschiedliche Ursachen in Frage. Am häufigsten haben sich Ablagerungen gebildet, weil der Wasserablauf nur selten genutzt wird, sodass das Wasser im Rohr stehen bleibt und sich unangenehme Gerüche bilden. Das ist beispielsweise im selten genutzten Gäste-WC oftmals der Fall. In der Küche hingegen liegt der Gestank meist eher an Essensresten, die mit weggespült wurden und nun vermodern. In der Dusche oder in der Badewanne liegt die Ursache meist an Haaren, die sich im Rohr befinden. Sie führen zu Verklebungen und Faulgasen, die eine erhebliche Geruchsbelästigung verursachen und zudem auch noch den Abfluss verstopfen können.

Unschöne Gerüche vermeiden und bekämpfen – mit sieben einfachen Tipps

Statt sofort zur „Chemiekeule“ zu greifen, empfehlen wir Ihnen, erst einmal die folgenden sieben Tipps auszuprobieren, um den unangenehmen Geruch zu beseitigen und einer erneuten Entstehung vorzubeugen:

  1. Verwenden Sie Siebeinsätze in jedem Waschbecken und auch in Dusche und Badewanne. So wird verhindert, dass sich Essensreste, Haare oder Schmutzpartikel im Rohr ablagern. Daher kann sich gar keine schlechtriechende Schmutzschicht erst bilden.
  2. Bei einem wenig genutzten Abfluss hilft es, einen Schuss Essig oder etwas Spülmittel in den Abfluss zu geben. Nach einer kurzen Einwirkzeit spülen Sie mit heißem Wasser nach. Der Geruch sollte sich nun in Luft aufgelöst haben.
  3. Demontieren Sie den Siphon und reinigen Sie ihn am besten mit einer Drahtbürste. Hier bilden sich am häufigsten üble Gerüche.
  4. Streuen Sie zwei Esslöffel Salz in den Abfluss und lassen Sie es eine halbe Stunde lang einwirken. Spülen Sie im Anschluss mit viel kaltem Wasser nach. Als Alternative können Sie auch direkt eine Salzlösung einsetzen.
  5. Backpulver und Essig können das Rohr ebenfalls reinigen und Gerüche beseitigen. Verwenden Sie vier Esslöffel Backpulver und eine halbe Tasse Essig. Nachdem kein Sprudeln oder Blubbern mehr zu hören ist, wird wieder mit heißem Wasser nachgespült.
  6. Für den Küchenabfluss sind oft härtere Maßnahmen erforderlich, weil die Essensreste und das Fett starke Verklebungen erzeugen. Hier ist Soda eine gute Möglichkeit, um die Bildung von Gerüchen zu verhindern. Schütten Sie hin und wieder zwei Löffel Soda in den Abfluss und spülen Sie mit viel Wasser gründlich nach.
  7. Geben Sie regelmäßig eine Mischung aus Wasser und Essig oder Spülmittel mit einer Abflusspumpe in den Ausguss. So vermeiden Sie, dass üble Gerüche überhaupt erst entstehen.

Die genannten Tipps sind zwar meist nur bei leichten Verschmutzungen und Verstopfungen hilfreich, um die Bildung von unangenehmen Gerüchen von vornherein zu verhindern, sind sie bei regelmäßiger Anwendung aber eine gute Lösung.

Bei einem stinkenden Abfluss zahlt sich Geduld aus

Sie brauchen etwas Geduld, wenn Sie den unangenehmen Geruch aus dem Abfluss beseitigen möchten. Es dauert eine Weile, bis die Tipps wirken. Oftmals müssen sie mehrfach angewendet werden. Chemische Mittel dürfen nicht mehr zum Einsatz kommen, wenn Sie bereits mit Backpulver, Essig oder Salz gearbeitet haben. Andernfalls bilden sich unter Umständen giftige Gase oder der Abfluss wird beschädigt. Sofern Sie trotz allem lieber chemische Mittel aus dem Handel einsetzen wollen, empfehlen wir Ihnen Produkte in Gel- oder flüssiger Form. Sie sind schonender als die pulvrigen Alternativen. Wenn alle genannten Tipps und Tricks nichts helfen, sollten Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Ein unangenehmer Geruch kann auch entstehen, wenn das Abwassernetz im gesamten Haus schlecht belüftet ist. Ein Schaden am Rohrsystem kommt ebenfalls als Ursache in Frage. Ein Klempner wird Ihnen weiterhelfen, wenn Sie den unangenehmen Geruch nicht alleine beseitigen konnten.

Bild: © Andrey_Popov/Shutterstock.com