Was kann man gegen quietschende Tueren tun

Die Ursache der quietschenden Türen ist in der Regel schnell gefunden. Meistens rührt das unangenehme Quietschen von den Scharnieren der Türe her. Diese sind bei den meisten Türen aus Metall gefertigt und können daher mit der Zeit zu quietschen beginnen. Neue Türen sind in den meisten Fällen nicht so häufig betroffen, wie ältere Modelle. Das liegt daran, dass die Schmierschicht bei den neuen Scharnieren noch ausreichend vorhanden ist. Mit den Jahren und bei häufiger Nutzung nutzt sich die Schmierschicht jedoch immer mehr ab, bis sie überhaupt nicht mehr vorhanden ist. Ohne Schmiermittel reibt das Metall der Scharniere auf dem Metall der Türaufhängung und es entsteht das störende Quietschen. Um das Quietschen zu beheben, muss die Schmierschicht einfach nur wiederhergestellt werden.

Welche Mittel helfen dagegen?

Zum Schmieren des Türscharniers können verschiedene Öle oder Fette verwendet werden. In jedem gut sortierten Werkzeugkasten findet sich ein Fläschchen Kriechöl. Die Kriechöle sind besonders dünnflüssig und kriechen – wie der Name schon sagt – selbst in kleinste Ritzen. Zudem unterwandern sie Ablagerungen und Rost und gelten als effektiver Korrosionsschutz. Für die Verwendung bei quietschenden Türen ist das Kriechöl demnach bestens geeignet. Aber auch andere Öle und Fette können zum Schmieren eingesetzt werden. Ebenfalls verwendbar sind Speiseöle, wie etwa Sonnenblumenöl, Maschinenfett oder Vaseline. Auch Butter und Kerzenwachs haben sich beim Schmieren von Türscharnieren bewährt. Nachteilig ist jedoch ihre Festigkeit, wodurch sie sich schlechter verteilen lassen, als dünnflüssige Öle. Allerdings haften sie besser am Scharnier und beheben das Problem daher langfristig.

Türen schmieren

Das Schmieren des Scharniers ist im Grunde einfach. Um ohne Probleme an die Ursache des Quietschens vorzudringen, sollten sie die Türe vor dem Schmieren aus den Angeln heben. Sollte das nur schwer möglich sein, kann es sein, dass das Scharnier verschmutzt ist und die Tür festsitzt. In diesem Fall sollten Sie leicht an der Türe rütteln und diese dann vorsichtig aus den Angeln heben. Im Anschluss verteilen Sie das Fett beziehungsweise Öl auf dem Scharnierzapfen und in der Scharnierhülse. Wenn Sie das Fett oder Öl nicht weit genug in die Hülse hineinbekommen, dann ist das kein Problem. Durch das Einhängen verteilt sich das Öl in der gesamten Hülse und das Scharnier wird vollständig geschmiert.

Bei Rost: Schleifpapier

Bei älteren Scharnieren kann es vorkommen, dass das Metall korrodiert ist und Rost an den Türscharnieren sichtbar ist. Für diesen Fall sollten Sie am besten etwas Rostlöser und ein Stück Schleifpapier zur Hand haben. Das Scharnier einfach mit dem Rostlöser besprühen und anschließend den Rost vorsichtig entfernen. Nach der Rostentfernung sollte das Scharnier natürlich wieder mit einem Fett oder Öl geschmiert werden, ansonsten wird die Tür schon bald wieder zu quietschen beginnen.

Bild: © Kornev Andrii/Shutterstock.com