Toilette verstopft was tun

Eine verstopfte Toilette ist das Grauen eines jeden Heimwerkers. Leider kann das WC schneller verstopfen, als einem lieb ist: Es reicht, zu viel Toilettenpapier zu verwenden oder unbedacht die Essensreste der letzten Mahlzeit über das WC zu entsorgen. Auch, wer alle Regeln befolgt, kann von einer verstopften Toilette überrascht werden. Das ist aber kein Grund zur Panik, denn meist lässt sich die Verstopfung mit wenig Aufwand lösen. Wir haben ein paar Tipps und Tricks für Sie verfasst, die Ihnen helfen, der verstopften Toilette den Kampf anzusagen, ohne dass Sie sofort einen Klempner bestellen müssen. 

Der Pümpel ist immer die erste Wahl

Der erste Griff bei einer verstopften Toilette geht immer zum Pümpel. Er kann längst nicht nur für die Abflussreinigung verwendet werden, sondern hilft auch dabei, die Toilette von Verstopfungen zu befreien. Entfernen Sie zunächst grobe Ansammlungen von Toilettenpapier mit Einweghandschuhen und setzen Sie den Pümpel dann auf den Abfluss in der Toilette. Wichtig ist, dass der Pümpel den Abfluss vollständig bedeckt. Pressen Sie die Saugglocke nun in Richtung Abfluss und ziehen Sie sie anschließend zu sich heran. Sie sollte aber noch nicht vom Abfluss gelöst werden. Wiederholen Sie diesen Vorgang ein paar Mal, bis sich die Verstopfung gelockert hat. Wenn der Pümpel wirkungslos bleibt, sitzt die Verstopfung meist tiefer in den Rohren.

Plastikflasche als Pümpel-Ersatz

Wenn Sie keinen Pümpel haben und die Toilette nicht zu stark verstopft ist, können Sie eine Plastikflasche als Alternative verwenden. Nutzen Sie eine bieg- und eindrückbare PET-Flasche mit einem Fassungsvermögen von zwei Litern. Schneiden Sie dort den Boden ab und schließen Sie den Deckel. Das abgeschnittene Ende wird auf den Abfluss gesetzt. Danach quetschen Sie die Flasche kräftig, um einen Unterdruck zu erzeugen. Sobald das Wasser wieder blubbert, löst sich die Verstopfung. Danach können Sie sicherheitshalber noch einige Male nachspülen.

Klobürste zum Pümpel umfunktionieren

Auch die Klobürste kann zum Pümpel umfunktioniert werden: Schieben Sie mit ihr zunächst alle festen Gegenstände wie das Toilettenpapier vom Abfluss weg. Setzen Sie die Klobürste dann am Abfluss an und bewegen Sie sie möglichst schnell nach oben und unten. So erzeugen Sie einen Unterdruck – ähnlich wie beim Pümpel oder der Plastikflasche. Leichte Verstopfungen lassen sich so problemlos lösen. Spülen Sie sicherheitshalber noch ein paar Mal nach und der WC-Abfluss sollte wieder frei sein.

Heißes Wasser reicht manchmal aus

In einigen Fällen kann es schon ausreichen, mit heißem Wasser nachzuspülen. Allerdings sollten Sie für diesen Zweck kein kochendes Wasser verwenden, um die Keramik der Toilettenschüssel nicht zu beschädigen. Gießen Sie das heiße Wasser aus einer Höhe von ungefähr einem Meter in die Toilette. Durch die Fallenergie wird die Verstopfung in vielen Fällen beseitigt. Nach ein paar Minuten sollte der Abfluss wieder frei sein – es sei denn, die Engstelle befindet sich tiefer im Rohr.

Ein starkes Team gegen verstopfte WCs: Essig und Backpulver

Essigsäure und Natriumhydrogencarbonat – der Hauptbestandteil des Backpulvers – erzeugen bei Kontakt eine heftige chemische Reaktion. Diese setzt Kohlendioxid frei und gilt als Wunderwaffe gegen eine verstopfte Toilette. Schütten Sie einfach ein Päckchen Backpulver in den Abfluss Ihres WCs. Im Anschluss kippen Sie eine Flasche Haushaltsessig hinterher. Es dauert nicht lange, bis die chemische Reaktion einsetzt und es schäumt und blubbert. Rühren Sie vorsichtig um, lassen Sie die Mischung zehn Minuten lang einwirken und bringen Sie in der Zwischenzeit drei Liter Wasser zum Kochen. Das heiße Wasser wird dann in den WC-Abfluss geschüttet, um die chemische Reaktion noch zu verstärken. Am besten lassen Sie die Backpulver-Essig-Mischung über Nacht einwirken, damit sich die Verstopfung garantiert löst. Lüften Sie aber unbedingt im Badezimmer, da durch die chemische Reaktion schädliche Dämpfe entstehen. Außerdem sollten Sie eine Schutzbrille und Handschuhe tragen, wenn Sie diesen Tipp in die Tat umsetzen wollen.

Tiefsitzende Verstopfungen mit der Rohrreinigungsspirale lösen

Mitunter sitzt die Verstopfung tief im Rohr, sodass Sie mit herkömmlichen Methoden keine Abhilfe schaffen können. Dann müssen Sie eine Rohrreinigungsspirale verwenden. Führen Sie die Spirale behutsam in das Abflussrohr ein und drehen Sie sie mit wenig Druck durch Abfluss und Siphon, bis Sie das Fallrohr erreichen. Jetzt sollte die Verstopfung gelöst sein. Ziehen Sie die Spirale nun vorsichtig heraus und spülen Sie gründlich nach. Von dem Einsatz elektrischer Rohrreinigungsspiralen raten wir ab, da sie zu Beschädigungen am Rohr führen könnten.

Bild: © sakdam/Shutterstock.com