Sonnenschutzfolien: Tipps für Kauf und Anbringung

Besonders im Sommer heizen sich die Räume in der Wohnung ganz schön auf. Das ist für die Bewohner, vor allem in einer Wohnung im Dachgeschoss, alles andere als angenehm. Damit sich die Wohnung nicht mehr in eine Sauna verwandelt, können Sie zu Sonnenschutzfolien für die Fenster greifen. Diese Sonnenschutzfolien werden einfach aufgeklebt und reduzieren die Sonneneinstrahlung, sodass es in dem jeweiligen Raum nicht mehr ganz so warm wird. Lesen Sie alles Wissenswerte, das Sie über Sonnenschutzfolien wissen müssen, sowie auch Tipps für den Kauf und die Anbringung dieser Folien.

Die Auswahl der Sonnenschutzfolie

Solch eine Sonnenschutzfolie können Sie sowohl beim Glaser, als auch in einem Baumarkt oder im Internet kaufen. Wenn Sie sich für einen Kauf im Internet entscheiden, werden Sie schnell feststellen, dass es sehr viele Angebote gibt. Es gibt unterschiedliche Tönungen und verschiedene Größen, damit man sie selber zurecht schneiden kann.

Im Baumarkt hingegen gibt es nur bestimmte Maße, welche unter Umständen vielleicht nicht auf Ihr Fenster passt.Aus diesem Grund sollten Sie immer eine Folie kaufen, welche ein wenig größer ist als Ihr Fenster.

Jedoch ist es mit der Größe allein bei dem Kauf einer Sonnenschutzfolie nicht getan. Neben den verschiedenen Tönungen unterscheidet man noch zwischen Innenfolie und Außenfolie. Der Vorteil einer Außenfolie ist, dass die Sonnenstrahlen erst gar nicht durch das Fenster kommen. Doch die Folie, die außen angebracht wird, hat auch einen Nachteil: sie hat aufgrund von Verwitterung eine kürzere Lebensdauer.

Bei Bedarf können Sie auch eine Sonnenschutzfolie mit Verspiegelung wählen, dann kann niemand unbefugt in Ihre Wohnung schauen.

Beachten Sie bei der Tönung, dass ein höherer Sonnenschutz auch mit einer dunkleren Sonnenschutzfolie verbunden ist. Je stärker die Schutzwirkung, umso weniger Licht kommt in den Raum hinein. Dies hat zur Folge, dass Sie manchmal schon tagsüber Ihre Lampen anmachen müssen. Wenn es dann im Herbst oder Winter wieder kälter wird, kann es in der Wohnung durch die fehlende Sonneneinstrahlung kälter werden als gewohnt.

Eine Sonnenschutzfolie anbringen

Vor der Anbringung der Sonnenschutzfolie gibt es einige Dinge, die Sie wissen und beim Anbringen der Folie beachten müssen.

Es ist besonders wichtig, dass Sie die Scheibe niemals nur zum Teil mit einer Folie bekleben. Wenn Sie dies tun, könnte das zu Spannungen im Material führen, welche dann die Scheiben brechen lassen. Achten Sie also darauf, dass immer die gesamte Fensterscheibe mit der Folie beklebt wird. Bei Dachfenstern dürfen generell nur silberne Außenfolien verwendet werden.

Um eine Sonnenschutzfolie anzubringen, brauchen Sie folgende Utensilien:

  • Eine Sprühflasche mit sauberem Wasser
  • Klebeband
  • Glasschaber
  • Papiertücher
  • Rakel

Der erste Schritt liegt darin, die Scheibe mit einem normalen Glasreiniger zu säubern. Falls klebende Partikel auf der Glasscheibe vorhanden sind, sollten diese natürlich auch entfernt werden. Verschmutzungen jeglicher Art könnten dazu führen, dass die Folie später nicht richtig klebt.

Nach der Reinigungmüssen Sie die Scheibe erneut mit der Sprühflasche befeuchten. Ziehen Sie dann die Schutzfolie von einer Ecke der Folie ab. Diesen Schritt machen Sie am besten zu zweit. Eine Person hält die Folie, während die zweite Person die Schutzschicht abzieht und gleichzeitig die Klebeschicht der Sonnenschutzfolie mit dem Wasser in der Sprühflasche einsprüht.

Die Feuchtigkeit ist hierbei für zwei Sachen gut. Zum einen löst sie elektrostatische Aufladungen, was verhindert, das Staubpartikel auf der Folie haften und zum anderen kann die Folie durch die Feuchtigkeit auf der Scheibe noch in Position geschoben werden.

Legen Sie dann die Sonnenschutzfolie auf die Scheibe und richten Sie die Folie aus. Sie sollten dabei besonders vorsichtig sein und darauf achten, dass Sie an keine Gardinen oder ähnlichem kommen, da der Staub für immer zwischen der Scheibe und der Folie bleibt. Dies könnten Sie dann vielleicht sogar beim rausschauen aus dem Fenster sehen.

Als nächstes nehmen Sie den Rakel zur Hand und drücke die Flüssigkeit von innen nach außen heraus. Im Anschluss können Sie die Scheibe dann noch einmal säubern.

Bild: © Bignai/Shutterstock.com