Alte Tapeten einfach entfernen

Sie werden es vielleicht kennen: Selbst die schönste Tapete sieht nach ein paar Jahren einfach nicht mehr schön aus. Doch bevor Sie die neue Tapete anbringen können, muss die alte natürlich erst einmal entfernt werden. Damit dieser Prozess nicht zu einem unschönen Erlebnis wird und Sie gleich am Anfang keine Lust mehr auf die Renovierung haben, gibt es ein paar Tipps, mit denen Sie sich die Arbeit erleichtern können. In diesem Beitrag erfahren Sie also alles, was Sie über die Sanierung wissen und wie Sie die alte Tapete ganz einfach entfernen können.

Wann sollten Tapeten erneuert werden?

Generell gilt natürlich, dass Sie die Tapeten erneuern sollten, wenn Sie nicht mehr schön aussehen oder fast selber von der Wand fallen. Ein guter Grund neu zu tapezieren wäre natürlich auch, wenn Ihnen die aktuelle Tapete einfach nicht mehr gefällt. Auch kann eine neue Tapete nötig sein, wenn vor Ihnen ein starker Raucher in der Wohnung gewohnt hat. Ansonsten hält sich der Zigarettengeruch über Monate in den Wänden.

Sind Sie jedoch der Mieter einer Wohnung oder eines Hauses, gibt es vorgegebene Intervalle, wann die Schönheitsreparaturen fällig werden. So gelten diese beispielsweise alle fünf Jahre für die Küchen, die Bäder oder Duschen und alle acht Jahre für Flure, Dielen, Toiletten und Wohn- und Schlafräume. Außerdem sollten alle zehn Jahre die Reparaturen der anderen Nebenräume durchgeführt werden.

Sollte jedoch nach den vorgegebenen Zeiten kein Verschleiß in den jeweiligen Räumen zu sehen sein, müssen Sie natürlich auch nicht renovieren. Aus diesem Grund sind diese Fristen in einem Mietvertrag auch nur dann rechtsgültig, wenn sie durch einen Zusatz relativiert werden. Wenn Sie also eine Wohnung zur Miete haben, ist es ratsam, sich den Mietvertrag noch einmal genau anzusehen. Sie können so genau abschätzen, wann Sie renovieren müssen.

Tapeten entfernen: So gehen Sie vor!

Damit Sie die alte Tapete von Ihrer Wand entfernen können, benötigen Sie ein paar Materialien. Dazu gehören Wasser, eine Sprühflasche, einen Spachtel, einen Tapetenigel oder ein Messer, sowie auch Spülmittel, Glasreiniger oder einen Tapetenlöser aus dem Baumarkt.

Im ersten Schritt vor dem Entfernen der Tapete, müssen einige Vorbereitungen getroffen werden. Wichtig sind Steckdosen und Lichtschalter: Kleben Sie diese aber oder entfernen Sie diese ganz. So wird ein möglicher Schaden durch einen Spachtel oder Feuchtigkeit ausgeschlossen. Außerdem wäre es sehr ratsam, wenn Sie den Strom abstellen, bevor Sie mit dem Arbeiten beginnen, da Sie mit Feuchtigkeit arbeiten werden.

Der nächste Schritt besteht dann darin, die Art der Tapete festzustellen. Vielleicht werden Sie jetzt denken, dass das doch eigentlich komplett irrelevant ist, da man sie ja sowieso abreißen möchte. Doch dieser Schritt ist wichtiger als Sie denken. Haben Sie zum Beispiel eine Raufasertapete an der Wand, lässt diese sich leicht entfernen. Dagegen muss eine dickere Vinyl- oder Fototapete oder eine Tapete mit einer wasserundurchlässigen Farbe vorher behandelt werden.

Die Tapete ablösen

Generell lassen sich Tapeten mit Hilfe von Feuchtigkeit viel besser und einfacher entfernen. Damit die Feuchtigkeit aber erst einmal in die Tapete gelangen kann, müssen Sie mit einem Tapetenigel oder einem Messer kleine Löcher in die Tapete ritzen. Am besten machen Sie das, indem sie den Tapetenigel in verschiedene Richtungen über die Tapete rollen. Durch die vielen kleinen Löcher gelangt die Feuchtigkeit dann viel besser in die Tapete und Sie können diese dann viel leichter ablösen.

Anschließend wird die Tapete dann befeuchtet. Dafür gibt es verschiedene Methoden. Beachten Sie dabei, dass der Prozess mehrmals wiederholt werden muss. Wie oft genau hängt dann von der Dicke der Tapete und der zu entfernenden Tapetenschichten ab.

Eine Möglichkeit besteht darin, die Tapete mit Essigwasser zu entfernen, da der alte Kleister durch den Essig im Wasser besser gelöst wird. Geben Sie hierfür auf 10 Liter Wasser drei Tassen Essig und vermischen Sie beides miteinander. Danach können Sie die Tapete mit dem Essigwasser befeuchten und schon nach kurzer Zeit werden Sie sehen, dass sich die Tapete löst.

Eine andere, auch sehr beliebte Methode, ist das Entfernen der Tapete mithilfe von Spülmittel. Hierbei wird Spülmittel zu dem Wasser dazugegeben. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie genügend Spülmittel verwenden, damit viel Schaum entsteht. Auch dieses Gemisch tragen Sie auf die Tapete auf und da der Schaum sehr gut haftete, gelangt die Flüssigkeit besser in das Innere der Tapete.

Vielleicht können Sie es im ersten Moment nicht glauben, doch auch mit Glasreiniger können Sie die Tapete entfernen. Dafür wird der Glasreiniger direkt auf die Tapete gesprüht. Nach kurzer Einwirkzeit löst sich die Tapete. Sollte es beim ersten Mal nicht klappen, müssen Sie den Vorgang einfach wiederholen.

Artikelbild: © Dmitry Kalinovsky/Shutterstock.com