Müll trennen

Müll ist etwas, das in jedem Haushalt anfällt – und das mitunter gar nicht so wenig. Die Mülltrennung gehört inzwischen zu unserem Alltag dazu, dennoch herrscht noch immer Unsicherheit darüber, welcher Müll denn nun in welche Tonne gehört. Damit bei der Mülltrennung in Zukunft keine Fragen mehr aufkommen, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst, welche Mülltonne für welche Art von Müll gedacht ist. Außerdem erfahren Sie hier, wo Sie Altglas entsorgen können und wohin aussortierte Kleidungsstücke gehören.

Die gelbe Tonne für Verpackungsmüll

Je nach Region wird der Abfall von Verkaufsverpackungen in der gelben Tonne oder im gelben Sack entsorgt. Die gelbe Tonne beziehungsweise der gelbe Sack sind Bestandteil des dualen Systems, das die Entsorgung von Verkaufsverpackungen umfasst. In die gelbe Tonne und den gelben Sack gehören alle Verkaufsverpackungen aus Kunststoff, Verbundstoff (zum Beispiel Getränkekartons) und Metall, die mit dem grünen Punkt gekennzeichnet sind. Verpackungen, die zwar den grünen Punkt tragen, aber aus Pappe oder Glas sind, gehören nicht in die gelbe Tonne und den gelben Sack.

Die schwarze Tonne für Restmüll

Die graue Tonne ist für den Restmüll vorgesehen. Zum Restmüll gehören alle im Haushalt anfallenden Abfälle, die nicht mehr verwertbar sind. Dazu gehören zum Beispiel Zigarettenkippen sowie Asche, Hygieneabfälle, Windeln, zerbrochenes Porzellan, Glühbirnen, Katzen- und Kleintierstreu, Knochen und Fleisch- sowie Fischreste. Auf keinen Fall in der Restmülltonne entsorgt werden dürfen, Elektrogeräte, Akkus, Batterien, Leuchtstoffröhren, Energiesparlampen und alle anderen Abfälle, die dem Sondermüll zugeordnet werden.

Die braune Tonne für Biomüll

Für kompostierbare Abfälle hingegen steht die braune Tonne zur Verfügung. In die Biotonne gehören neben biologischen Küchenabfällen und Essensresten auch Rasenschnitt, Gartenabfälle und Holzreste. Nicht in der Biotonne entsorgt werden darf Bauschutt. Auch Fleischreste und Knochen dürfen Sie nicht über den Biomüll entsorgen. Da sich im Sommer häufig unangenehme Gerüche bilden, empfiehlt es sich, die Küchenabfälle und Speisereste in Zeitungspapier einzuwickeln.

Die blaue Tonne für Altpapier

Während das Altpapier früher zum Altpapiercontainer gebracht werden musste, bietet die blaue Tonne heute eine angenehme Alternative für die Entsorgung von Zeitungen, Werbeprospekten, Papier und Pappe. Grundsätzlich dürfen alle Abfälle aus Papier in die blaue Tonne, auch Briefumschläge mit Fenster dürfen Sie ohne Bedenken darin entsorgen. Tapeten, Bücher oder Kartons mit Beschichtung, wie etwa Tetra-Paks, dürfen nicht in die Papiertonne geschmissen werden.

Wo Glas und Flaschen entsorgen?

Die Entsorgung von Glas und Flaschen gestaltet sich etwas aufwändiger. Bisher gibt es vielerorts noch keine separate Tonne für Altglas, daher müssen alte Flaschen und Gläser noch über die Glascontainer entsorgt werden, die an mehreren Stellen in der Stadt aufgestellt sind. Hier müssen Sie zudem darauf achten, das Altglas nach Weiß-, Braun- oder Grünglas zu sortieren.

Wohin mit den Altkleidern?

Bei der Entsorgung von Altkleidern kommt es auf den Zustand der jeweiligen Kleidungsstücke an. Kleidung, die noch tragbar und sauber ist, können Sie in einen Sack packen und in den Altkleidercontainer vom roten Kreuz oder anderen Organisationen werfen. Die Altkleider kommen so noch einem guten Zweck zugute und wären zum Wegwerfen daher zu schade. Kaputte und verschmutzte Kleidung hingegen sollte direkt in die Restmülltonne geworfen werden. Das gilt auch für alte, nicht mehr tragbare Schuhe.

Wie Elektromüll entsorgen?

Die Entsorgung von Elektrogeräten kann über verschiedene Wege erfolgen. Über den Sperrmüll können Sie folgende Elektrogeräte abholen lassen:

  • Haushaltsgroßgeräte, dazu gehören unter anderem Waschmaschinen, Trockner, Spülmaschinen, Kühlschränke und Herde
  • Unterhaltungs- und Informationselektronik, dazu zählen zum Beispiel Radios, DVD-Player, Computer, Fernseher und Monitore
  • Sonstige Haushaltselektrogeräte, wie zum Beispiel Staubsauger, Kaffeemaschinen und Nähmaschinen

Je nach Gemeinde kann es sein, dass die Abholung von Elektrogeräten separat angemeldet werden muss und diese nicht mit dem üblichen Sperrmüll abgeholt werden.

Des Weiteren haben Sie auch die Möglichkeit Elektroaltgeräte beim örtlichen Recyclinghof abzugeben. Die Recyclinghöfe nehmen in der Regel alle Arten von Elektroaltgeräten an, auch solche, die nicht über den Sperrmüll entsorgt werden können. Hier können Sie zum Beispiel auch Leuchtstoffröhren sowie Energiesparlampen zur Entsorgung abgeben.

Bild: ©  ownway/Shutterstock.com