Lüftungssysteme für das Innenbad

Besonders in Bezug auf das Badezimmer ist es sehr wichtig, dass es gut gelüftet wird. Durch die große Luftfeuchtigkeit im Badezimmer kann es dazu kommen, dass sich Schimmel bildet. Sie entsteht durch den Wasserdampf, welcher wiederum durch Duschen oder Waschen im Badezimmer entsteht und sich an den Wänden ablagert. Die mögliche Schimmelbildung lässt sich allerdings durch verschiedene Lüftungssystem verhindern. In diesem Text erfahren Sie alles, was Sie über die unterschiedlichen Lüftungssystem wissen müssen und warum das Entlüften des Badezimmers eigentlich so wichtig ist.

Wieso ist die Entlüftung so wichtig?

In den meisten Wohnungen und Häusern ist das Badezimmer eher ein kleiner Raum, in dem sich allerdings durch das Duschen, Baden oder generelle Waschen sehr viel Wasserdampf befindet. Zu viel Wasserdampf. Die Luft sollte nach dem Duschen raus ins Freie gelassen werden, doch viele Badezimmer haben kein Fenster. Hier muss es natürlich auch eine Alternative geben.

Mögliche Probleme

Es ist vorgesehen, dass in Badezimmern einmal am Tag für etwa eine Stunde gelüftet werden sollte. Allerdings muss so viel Wasserdampf nach draußen transportiert werden, dass schon ein großes Fenster vorhanden sein muss, welches beim Lüften ganz geöffnet wird.

Wenn Sie in Ihren eigenen vier Wänden allerdings kein Fenster im Badezimmer haben oder nur ein kleines Fenster, sollten Sie über die Anschaffung eines Ventilators nachdenken. Für die zentralen Lüftungssysteme gibt es eine vorgeschriebene Norm, Sie sollten also bei der Auswahl des Ventilators die entsprechenden Vorschriften im Hinterkopf haben.

Durch den Ventilator entsteht in dem Raum allerdings ein Unterdruck. Aus diesem Grund sollte zusätzlich noch ein Fenster geöffnet werden. Sie sollten das Fenster jedoch in einem anderen Raum öffnen und nicht im Badezimmer selber.

Verschiedene Lüftungssysteme

Bei der Entlüftung des Badezimmers gibt es viele verschiedene Möglichkeiten und Systeme. Eine Möglichkeit wäre, dass die Entlüftung zentral über einen Schacht erfolgt. Jedoch ist ein nachträglicher Einbau für diesen Schacht nicht immer möglich.

Sollten Sie in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung allerdings einen solchen Schacht haben, stehen Sie vor einer weiteren Entscheidung: Sie können einerseits in jedem Bad einen kleinen Lüfter anbringen oder Sie lassen einen großen Ventilator im Schacht montieren.

Wenn Sie ein neues Haus bauen sollten und sich einen solchen Schacht wünschen, sollten Sie allerdings bedenken, dass dieser ziemlich teuer ist.

Es ist ja bekannt, dass warme Luft nach oben steigt, es ist also am sinnvollsten, die Luft dort abzuleiten. Perfekt ist also ein Ventilator direkt über der Badewanne oder der Dusche, damit sich die Luft erst gar nicht im Raum verteilen kann.

Sollte sich in Ihrem Bad eine Außenwand befinden, besteht auch die Möglichkeit, einen Wandlüfter einbauen zu lassen. Der Einbau des Wandlüfters erfolgt direkt unter der Decke. Natürlich ist es auch wichtig zu wissen, was das alles denn kosten würde: Die Kosten eines Ventilators belaufen sich zwischen 20 und 50 Euro, während der Wandlüfter für die Außenwand zwischen 50 und 100 Euro kostet.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Lüftungssysteme

Vielleicht fällt Ihnen die Entscheidung, für welches der vielen Lüftungssysteme Sie sich entscheiden sollen, gar nicht so leicht. Aus diesem Grund gibt es hier jetzt noch einmal ein paar Vorteile und Nachteile der Systeme.

Bei einem Deckenlüfter mit Abluftleitung ist der Vorteil, dass dieser sehr gut absaugt. Nachteilig ist allerdings, dass für dieses System mindestens 50 Zentimeter Platz über der Decke sein muss.

Bei dem Wandlüfter ist ein großer Vorteil, dass er in jede Außenwand eingebaut werden kann. Der Nachteil ist jedoch, dass dieses System die Luft mit dem Wasserdampf nicht optimal absaugt. Es liegt jedoch bei Ihnen, wofür Sie sich letztendlich entscheiden.

Bild: © Cegli/Shutterstock.com